top of page
< Back

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, auch bekannt als Holocaust-Mahnmal, ist eine Gedenkstätte in Berlin, die an die Opfer des Holocaust während des Nationalsozialismus erinnert. Es besteht aus mehreren Betonstelen, die unterschiedlich hoch sind und auf einer großen Fläche angeordnet sind, und soll Besucherinnen und Besuchern zum Nachdenken und zur Erinnerung an dieses dunkle Kapitel der Geschichte anregen.

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, auch bekannt als das Holocaust-Mahnmal, ist ein nationales Denkmal in Berlin, das den Opfern des Holocausts gewidmet ist. Das Denkmal wurde 2005 eröffnet und besteht aus 2711 grauen Stelen, die auf einer Fläche von 19.000 Quadratmetern angeordnet sind. Es wurde von dem Architekten Peter Eisenman entworfen und von dem Bildhauer Buro Happold realisiert. Die Anordnung der Stelen soll ein Gefühl von Verlorenheit und Unsicherheit vermitteln und die Besucher dazu ermutigen, über die Ereignisse des Holocausts nachzudenken. Das Denkmal ist Teil eines größeren Komplexes, der auch eine Dokumentationsstätte enthält, die die Geschichte des Holocausts dokumentiert und erklärt. Es ist ein Ort der Erinnerung und des Gedenkens an die Millionen von Juden, die während des Holocausts von den Nationalsozialisten ermordet wurden und auch ein Ort der Mahnung über die Gefahren des Rassismus und der Intoleranz.

bottom of page